Freitag, 31. März 2017

Innings, Ava - L.A. Millionaires Club – Hunter

5,0 von 5 Sternen         Anders, 31. März 2017     

Amazon
*** sexbesessen, unmöglich, Bad Boy und Millionär ***Hunter Shermans Leben dreht sich ausschließlich um Sex. Als Inhaber des exklusiven Erotik-Versands ‚Lust&Love‘ sorgt er dafür, dass Spaß in die amerikanischen Schlafzimmer einzieht und auch privat lässt der attraktive Selfmade-Millionär nichts anbrennen. Hunter gilt unter seinen Freunden als echter Bad Boy und seine expliziten Vorlieben haben ihm einen gewissen Ruf eingebracht. Doch wie jeder Mensch sehnt sich Hunter insgeheim nach mehr. Die große, eine wahre Liebe hat er allerdings bereits verloren. Seine schnelllebigen Bettgeschichten können ihn nicht über Cameron hinwegtrösten, doch dann erhellt Nova aus heiterem Himmel sein Leben und zum ersten Mal seit Langem fühlt Hunter sich wieder mit einem Menschen verbunden. Allerdings gibt es da einen Haken, denn auch Novas Herz ist nicht frei. Kann es unter diesen Umständen Hoffnung für eine gemeinsame Zukunft geben?

Leseprobe
»Genau, und offensichtlich ist das nicht der Fall. Hör zu, Dawson, die meisten Pornos sind inhaltlich völliger Schrott und laufen immer nach dem gleichen Schema ab.«
»Das ist bei Liebesromanen oder deinen geliebten Krimis auch so. Davon leben diese Produkte. Wenn du anfängst, den Porno zu verweiblichen und zu kastrieren, dann ist nichts mehr da, was den Zuschauer reizt. Pornos, Hunt, bilden nicht die Realität ab. Sie sind Fiktion, sie spielen mit Fantasien und …«
»Ja, aber die von Männern und Frauen unterscheiden sich nun mal maßgeblich. Ich glaube, dass auch Frauen mehr Pornos schauen würden, wenn diese für sie ansprechender wären. Sie lesen schließlich auch massenweise erotische Literatur.«
»Weil sie nicht auf die visuellen Reize anspringen.«
Hunter lachte schallend auf. »Ich bin ein wandelnder visueller Reiz und mich, Dawson, bespringen sie ständig. Wobei wir beim Thema sind: Ich muss los, ich habe noch eine Verabredung.«
»Die Sache ist noch nicht vom Tisch, Hunt!«, ließ Dawson ihn wissen, als Hunter in den Aufzug stieg. Seine Stirn war wie so oft sorgenvoll gefurcht.
»Habe ich auch nicht angenommen. Wir sehen uns. Schönes Wochenende und versuch mal zur Abwechselung, etwas Spaß zu haben. Ist definitiv das wirksamste Mittel gegen diese vorwitzige Falte auf deiner Stirn.«

Eine Novelle mit 120 Normseiten. Chronologisch spielt dieser Band vor Miami Millionaires Club – Dante (Band 5). Die Teile lassen sich jedoch völlig unabhängig voneinander lesen. 

Weitere Titel der Millionaires-Club-Reihe:NY Millionaires Club – Finn
NY Millionaires Club – Adam
L.A. Millionaires Club – Chandler
NY Millionaires Club – Mason
Miami Millionaires Club – Dante
L.A. Millionaires Club – Tristan

Seitenzahl der Print-Ausgabe: 169 Seiten
eBook: 2,99 €

Meine Meinung
Hunter ist so ganz anders als erwartet, anders aber nicht schlechter, total unerwartet halt.
Dass Hunter heiß ist und nichts anbrennen lässt, was nicht bei drei auf den Bäumen ist und das ob Männlein oder Weiblein, wurde schon in den Vorgängern angedeutet, ich war echt auf ihn gespannt und wollte ihn kennenlernen. Mit dieser Novelle war es endlich so weit und ich wurde nicht enttäuscht, Ava Innings hat ihn mit all seinen Facetten vorgestellt, seine Story beginnt direkt in seinem Gefühlschaos, Hunter hat den totalen Liebeskummer, diesem wirkt er durch extremen Sexexzessen entgegen. Seine Freunde, bei denen er der Bad Boy ist, machen sich total sorgen, aber wenn man seine große Liebe verliert, wie soll man anders drüber hinwegkommen? Genau in diesem Chaos lernt er Nova kennen, sie ist der Star in ihrer Szene und ihr Herz ist auf Romantik gepolt, die beide spüren eine gewisse Anziehung, aber ob es auch liebe ist?
Ich finde es super, das die Autorin nicht vor Homosexualität haltmacht, den die Jungs sind wie aus dem echten Leben, nicht nur schwarz und weiß, sondern Bunt.

Cover
Auch dieses Cover passt zu den Vorgängern und harmonisiert super mit dem Inhalt.

Mein Fazit
Für alle, die sich nicht scheuen auch über Homosexualität zu lesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen