Dienstag, 6. Februar 2018

Mainberg, Tabea S. - Two Faces – Verbotenes Verlangen

4,0 von 5 SternenTwo Faces

Fasziation High Society – ein charismatischer Patriarch - ein sexy Bad Boy - Zerrissenheit - Liebe - Hoffnung - Irrtum – prickelnd - tiefgründig – Spannung pur – all das erwartet dich bei »TWO FACES – verbotenes Verlangen«

"Die höchste Stufe der Geduld ist es, zu schweigen, obwohl dein Herz schmerzt.
Die höchste Stufe deiner Stärke ist es, weiterhin zu lächeln, obwohl in deinen Augen tausend Tränen verborgen sind. (Maher Aslan)"

Billy, eine engagierte Polizistin, wird als verdeckte Ermittlerin in Frankfurt eingesetzt. Sie schlüpft in die Rolle von Cecilia Ballier, um die kriminellen Aktivitäten von Ethan Grafenberg aufzudecken. Ein Patriarch und Narzisst, der seinen Reichtum durch illegale Geschäfte aufbaute. Billy verliert sich zunehmend in der Identität der Cecilia, da das Jetset-Leben sie fasziniert. Brisant wird es, als sie Samuel, den Sohn des Patriarchen trifft. Sämtliche Grenzen verwischen und die Mission droht zu scheitern. Wie wird die ehrgeizige Kriminalkommissarin mit ihren zwiespältigen Gefühlen umgehen? Eine gefährliche Gratwanderung zwischen Liebe und illegalen Machenschaften, die alle Beteiligten mit ihren zwei Gesichtern konfrontieren.

E-Book: 2,99 €

Meine Meinung
Tabea S. Mainberg hat einen schönen flüssigen und sehr mitreisenden Schreibstil, ihre Geschichte lässt sie von den 3 Hauptprotagonisten abwechselnd erzählen, daher wirken sie sehr lebendig und ihre Handlungen sind sehr gut nachvollziehbar, grade der Zwiespalt von Billy ist so supergut zur Geltung gekommen und ich konnte mich hervorragend in sie hineinversetzten. Man stellt sich automatisch die Frage, wie weit man selbst bei einer verdeckten Ermittlung gehen würde, um seine Tarnung aufrechtzuerhalten, was für einen selbst noch moralisch vertretbar ist, ich glaube, da gibt es kein schwarz oder weiß, sondern ganz viele grau Schattierungen und jeder von uns hat seine eigene Grenze. Ein tolles Buch über eine Frau und ihre innere Zerrissenheit, über die dunklen Machenschaften der Reichen und die Frage wie weit ...

Cover
ist sehr passend, Billy und ...

Mein Fazit
Aktion, Spannung, Geheimnisse, dazu noch ein Gewissen und Gefühle!
Ich finde ein Buch, das sich zu lesen lohnt.


Leseprobe: 
„Ein wahrer Bad Boy“ - Samuel
Ich nickte und sah ihm nach. Sein Erscheinungsbild hatte bei der Bewerbung für Skepsis gesorgt, da ich mich gern mit attraktiven Menschen umgebe. Eine Manie, die ich vermutlich mit der Muttermilch aufgesogen hatte. Äußerlich unterschieden wir uns vom Scheitel bis zur Sohle. Frederik ging mir gerade mal bis zur Schulter und seine schmächtige Erscheinung hinterließ den Eindruck, dass er bei dem kleinsten Windstoß umgepustet wurde. Das hatte sich als Irrtum herausgestellt. Die Autorität sah man ihm nicht an. Ein grauer Mäuserich mit exzellenten beruflichen Qualitäten. Ich hingegen verkörperte den Leoparden, gut aussehend, sportlich, geschmeidig und zudem noch vermögend. Eine Kombination, die mir jede Tür öffnete.
Ich nutze es aus, dass die Ladys ein feuchtes Höschen bekommen, wenn ich mit ihnen flirte. Wie bei allem bin ich wählerisch und genieße ein abwechslungsreiches Sexleben. Bei dem Punkt sehe ich gewisse Parallelen zu meinem alten Herrn. Früher hieß es, Casanova und Herzensbrecher, heute charakterisieren mich die Frauen als Bad Boy, eine interessante sprachliche Entwicklung. Wer die Bezeichnung populär machte, ist mir nicht bekannt. Doch wenn ein trainierter Körper, Tattoos und eine Abneigung gegenüber einer festen Beziehung einen solchen definierten, dann verkörperte ich einen.
Erneut wanderte mein Blick umher. Auf einer der Sitzgruppen entdeckte ich einige Stammgäste und gesellte mich zu ihnen. Die Kontaktpflege zu den Gästen war wichtig, aber noch mehr interessierte mich eine sexy Brünette, die mit ihren Reizen nicht geizte.

Klare Ziele - Billy
Ich rieb mir mit den Händen übers Gesicht. Wie ich diese Bastarde hasste. Obwohl uns zum ersten Mal seit Längerem die Verhaftung eines Loverboys glückte, empfand ich kaum Euphorie. Zu unsicher gestaltete sich der Verlauf. Die Typen verfügten über ein Netzwerk und die Hintermänner, die einen immensen Teil abkassierten, beschäftigten gut bezahlte Anwälte. Wir wussten, dass wir lediglich einen Handlanger gefasst hatten. Wie so oft nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Die Verhaftung hatte wochenlange Recherchearbeiten und Observationen erfordert. Die Beweislage gegen Bressan stützte sich auf die Aussagen eines Aussteigers. Das war mehr, als wir sonst vorweisen konnten. Auch wenn der Staatsanwalt Anklage erhob, blieb alles ungewiss. In der Vergangenheit gab es wenige rechtskräftige Urteile, welche die Loverboys für den Rest ihres Lebens aus dem Verkehr zogen.
Die größte Gefahr sah ich jedoch in der Standfestigkeit von Anika, die letztendlich die Hauptbelastungszeugin verkörperte. Schaffte sie es oder knickte sie, wie so viele vor ihr, ein? Weshalb gelang es den Männern, die Teenager in eine emotionale Abhängigkeit zu zwingen, die sie zerstörte?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen